Sensenworkshop auf dem Christianenhof

Der Ende März angelegte Trockenrasen ist bereit zur Mahd:

Um die Artenvielfalt auf dem Trockenrasen zu fördern, bedarf es einer speziellen Pflegetechnik. Ein bis maximal zweimal im Jahr wird die Fläche von nun an und im besten Fall mit der Sense gemäht. Das ist eine sehr alte und besonders umweltschonende Methode. Wichtig ist, dass nach der Mahd das geschnittene Mahdgut von der Fläche herunter genommen wird, um Nährstoffeinträge in den Boden durch Umwandlungs-, Verwertungs- und Zersetzungsprozesse zu verhindern. Nur magerer Boden bringt in diesem Fall die Vielfalt an Wiesenpflanzen wie Skabiosen, Sand-Strohblumen, Färberscharten, Sand-Grasnelken, sämtlichen Orchideennarten etc. hervor.

Der Flächeneigentümer Erwin Klaus höchstpersönlich wird daher einen Sensenkurs auf dem neuen Trockenrasen anbieten. Wir freuen uns über zahlreiche Teilnehmer*innen vor Ort.

Die Anreise erfolgt bitte selbstständig. Der Workshop lässt sich gut mit einem Kurzurlaub in der Umgebung verbinden. Die Mitnahme ab Bahnhof Prenzlau am Morgen für Reisende aus Berlin ist möglich, es sind noch zwei Plätze frei.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des durch das Land Brandenburg und den ELER-Fonds geförderten BUND-Bildungsprojektes „Sumpf und Sand – Brandenburgs zwei Gesichter“ statt.

Anmeldung bis zum 27. September bei Karoline Funk (Projektkoordinatorin):
sumpf.brandenburg@bund.net
0331 703997 24


Veranstaltungsort

Christianenhof
Landschaftsgarten Christianenhof Familie Klaus, Stangenweg 3, 17291 Nordwestuckermark

Datum

02 Okt 2021

Zeit

10:30 - 16:00

Veranstalter

BUND Brandenburg
Email
bund.brandenburg@bund.net
Website
https://www.bund-brandenburg.de/

Preise

Kostenlos