Gesprächsrunde: „Krisen und Konflikte – warum wir Bildung zu Frieden und Gerechtigkeit für nachhaltige Entwicklung brauchen“

Spannungen in der Gesellschaft nehmen zu. Herausforderungen wie die Klimakrise, die Corona-Pandemie und eine zunehmende Ungleichheit in der Gesellschaft verunsichern die Menschen und führen zu Konflikten. So werden junge Klimaaktivist*innen für ihr Engagement bedroht, wissenschaftliche Erkenntnisse verleugnet, faschistische Strömungen bekommen Aufwind und die Gesellschaft wird weiter gespalten. Es entstehen Spannungsfelder, die sich auch als Hürde für eine nachhaltige Entwicklung – als gesamtgesellschaftliche Aufgabe – herausstellen.

Welche Rolle sollte eine Bildung zu Frieden und Gerechtigkeit vor diesem Hintergrund in der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) spielen? Ist Pazifismus gar als Teil von BNE zu betrachten? Der Verein „Haus der Naturpflege“ in Bad Freienwalde engagiert sich seit seiner Gründung im Bereich Umwelt- und Anti-Kriegs-Bildung und gibt in seinen Räumlichkeiten den Rahmen für die Gesprächsrunde.

Die Veranstaltung bietet die Möglichkeit, Themen und Methoden der Friedensbildung näher zu beleuchten, in Übungen zu erproben und auf Grundlage eigener Erfahrungen gemeinsam zu diskutieren, wie eine kritische Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Konfliktpotenzialen erfolgen und Pazifismus als Kompetenz im Rahmen der BNE vermittelt werden kann.

Weitere Informationen zur Gesprächsrunde und zur Anmeldung gibt es hier: https://www.bne-in-brandenburg.de/aktuelles/veranstaltungsdetails/gespraechsrunde-friedensbildung


Veranstaltungsort

Haus der Naturpflege
Dr.-Max-Kienitz-Weg 2, 16259 Bad Freienwalde

Datum

16 Sep 2021

Zeit

13:00 - 17:00

Veranstalter

Servicestelle BNE
Telefon
0331-2015516
Email
info@bne-in-brandenburg.de
Website
http://www.bne-in-brandenburg.de/

Preise

Kostenlos