Tagung Demografie

Tagung
Ländlicher Raum und Demografischer Wandel
Herausforderungen für den Natur– und Umweltschutz


19. Oktober 2006
Haus der Natur, Umweltbildungs- und Konferenzzentrum, Lindenstraße 34, 14467 Potsdam

In den ländlichen Räumen Brandenburgs werden immer weniger und immer mehr ältere Menschen leben. Einem Zuwachs im Berliner Umland steht ein starker Bevölkerungsrückgang in den anderen Regionen gegenüber. Durch die Konzentration auf Schwerpunktorte dehnen sich diese aus und die stadtfernen Dörfer verlieren weiter. In welchen Fällen wird Infrastruktur rückgebaut oder ausgebaut?

Der Naturschutz steht zum Dreiklang der Nachhaltigkeit. Er muss sich damit auseinander setzen, wie sich wirtschaftliche und soziale Veränderungen ökologisch auswirken und welche Gestaltungsmöglichkeiten bestehen. Naturschutz und Landschaftspflege beinhalten Chancen, Schrumpfungs- und Anpassungsprozesse nachhaltig zu gestalten.

Netzwerke und Kooperationen zur Erhaltung der Lebensqualität gewinnen in den ländlichen Räumen an Bedeutung. Die unterschiedlichen Sichtweisen wurden auf der Tagung am 19. Oktober 2006 im Haus der Natur erörtert.

Programm

Demografische Entwicklung - Reaktionen der Landespolitik [2.729 KB]
Staatssekretär Reinhold Dellmann
Ministerium für Infrastruktur und Raumplanung

Handlungsszenarien für den ländlichen Raum [1.022 KB]
Prof. Thomas Weith
Universität Potsdam

Neue Wege für die Landwirtschaft
Udo Folgart (MdL)
Landesbauernverband Brandenburg

Wölfe statt Wirtschaft? Perspektiven des ländlichen Raumes aus der Sicht des Naturschutzes [6.876 KB]
Wolfgang Mädlow
Naturschutzbund (NABU) Brandenburg

Tourismus - Hoffnung für den ländlichen Raum? [3.035 KB]
Renè Kohl
Industrie– und Handelskammer (IHK) Potsdam

Chancen im ländlichen Raum am Beispiel des Biosphärenreservates Spreewald [7.351 KB]
Michael Petschik
Biosphärenreservates Spreewald

Zukunft aus eigener Kraft [665 KB]
Heiko Bansen
Lokale Aktionsgruppe (LAG) Fläming-Havel e.V.