Biomasse

Tagung

Biomasseanbau und Biodiversität in Brandenburg

9. Oktober 2008
Haus der Natur, Reimar-Gilsenbach-Saal, Lindenstr. 34, 14467 Potsdam

Schönheit und Vielfalt prägen die Landschaft in den Regionen Brandenburgs. Eine Steigerung der Artenvielfalt in der Agrarlandschaft wird angestrebt.

Klimaschutz und Artenschutz sind gewaltige Herausforderungen. Der forcierte Anbau von Biomasse zur Energieerzeugung und damit verbunden steigende Erzeugerpreise führen zu einer neuen Nutzungsintensität. Grünland etwa wird in erheblichem Umfang umgebrochen und Grenzertragsstandorte werden in Nutzung genommen.

Den Chancen einer sinnvollen Biomassenutzung stehen zunehmend Gefahren für den Naturhaushalt und für die Attraktivität unserer Landschaften gegenüber. Darüber und über „Leitplanken“ für den Biomasseanbau in Brandenburg wurde mit den Referenten diskutiert.

Programm

Begrüßung
Friedhelm Schmitz-Jersch
Förderverein Haus der Natur


Biomasseanbau in Brandenburg – Wandel der Landnutzung [2.371 KB]
Dr. Günther Hälsig
Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg


Biodiversität und Klimawandel: die globalen Trends
Dr. Katrin Vohland
Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung


Die Nationale Strategie zur Biologischen Vielfalt [2.805 KB]
Visionen, Ziele und Maßnahmen zur nachhaltigen Energiegewinnung
Kathrin Ammermann
Bundesamt für Naturschutz
Kompetenzzentrum „Erneuerbare Energien und Naturschutz“ Leipzig


Biomasseanbau – Anforderungen aus der Sicht eines Umweltverbandes [2.713 KB]
Axel Kruschat, BUND


Biomasseanbau: Chancen und Grenzen
Prof. Dr. Reiner Brunsch
Leibniz-Institut für Agrartechnik Potsdam-Bornim


Schutz der biologischen Vielfalt bei Wandel von Landnutzung und Klima [4.742 KB]
Prof. Dr. Pierre Ibisch
Fachhochschule Eberswalde


Diskussion
Leben braucht Vielfalt
mit den teilnehmenden ReferentInnen